Hundenarr, Leseratte und Quereinsteiger bei den Aussteigern. Mit offenen Augen durch die Welt gehen, Musik genießen, Musik spielen, mal schauen was da so kommt. Ich hab gern eine Meinung und mag es, wenn Standpunkte sich entwickeln.

Alle Artikel von Jan

Oh nein…

Oh nein, ich habs verpasst, sorry. Muss ich mich nu auch für alles entschuldigen?
Ein Vollidiot auf einem anderen Land begeht Verbrechen an Menschen. Darauf hin melden sich plötzlich so viele andere Menschen, die auch über all die Jahre behandelt wurden wie Sklaven und unwerte Lebenwesen. Nun müssen sich wieder alle rechtfertigen?
Ein Verbrechen ist ein Verbrechen, es gehört vor Gericht, geahndet, verurteilt und abgeschlossen, damit die Opfer zur Ruhe kommen können. Es muss nicht von anderen Menschen als PR genutzt werden, es muss nicht nieder getreten werden. Respektvoller Umgang mit anderen Menschen sollte grundlegend das wichtigste sein, was man als Mensch einem anderen entgegenbringt.
Immer weniger darf man in der Öffentlichkeit sagen, weil man Logos, Sprüche und Aussagen plakativ denen zu Grabe trägt, die es nicht verdient haben. Ein Hakenkreuz gehört nicht den Nazis, es war ursprünglich sogar etwas sehr schönes. Den rechten Arm heben zu einem Gruß war einmal eine höflich schöne Geste Menschen gegenüber, darauf wurde der gesenkte Kopf und das genuschelte Tag oder Moin, der verstohlene nicht starrende Blick war einmal ein höfliches Kompliment und ein Wort beschrieb einmal genau das, wofür es gedacht war.
Heute muss ich so unglaublich vorsichtig sein, anderen Menschen gegenüber, weil wir durch Neid und Missgunst nichts besseres zu tun haben als auf den Fehler des Anderen zu warten, damit wir ihn diffamieren oder gar anzeigen können. Ich habe mit der Kirche nichts am Hut, aber ich verstehe die Beschwerden gegen andere Religionen nicht die in unserem Land angeblich nichts zu suchen haben. Es wird sich doch nicht mal an die eigene Religion gehalten. Wer ohne Schuld ist und so…
Oh und ich respektiere sogar Frauen, ich hab eine geheiratet, ich Idiot auch noch aus Liebe, sie ist älter als ich, ist im Job erfolgreicher und ich hab verdammt noch mal gar kein Problem damit, und das als Mann.
Es heißt übrigends nicht Mann oder Frau, Moslem oder Christ, Schwarzer oder Weißer, es heißt Mensch!

Der Hovawart – Ein kleines Portrait (Teil 3)

Nach dem eher allgemeinen zweiten Teil nun wieder etwas spezifischer: Wie lernt ein Hovi?

Die Erwartungen an Hunde sind groß, heutzutage. Oft wird Gehorsam erwartet und dieser sollte bedingungslos sein. Das erwarten Hundebesitzer genauso wie Beobachter ohne Hunde. In meiner Gegenwart wird das oft erwähnt, wenn ich mit unseren dreien unterwegs bin. Ich denke mir an dieser Stelle wissen Hovi-Kenner schon ganz genau bescheid und lächeln innerlich 😉 Weiterlesen

Die Geschichte zweier Bücher, oder…

…wie kaufe ich ohne die großen Internethäuser Bücher!

Ich habe mich irgendwann mal gefragt, warum verlasse ich mich eigentlich auf die großen Internet Kaufhäuser und bestelle dort alles was ich aus dem Internet so brauche? Natürlich, man bekommt an wenigen Orten fast alles was man sucht, man muss nicht losfahren und die Läden im Ort abklappern, man muss sich nicht überlegen wo man etwas bekommt, hat dieser Laden das nicht. Gerade Letzteres war oft ein Problem für mich. Und über die Zeit hat man immer mehr in diesen wenigen Quellen bestellt. Warum sollte man auch woanders hingehen, wenn man dort doch alles bekommt? Weiterlesen

kettcar – Ich vs. Wir

So, kurz Zettel raus, was muss noch alles in eine Rezension heute? OK, dann mal los:

1. Ich kenn kettcar schon als sie noch …But Alive waren, irgendwann in den 90ern, damals noch…

In Wirklichkeit spielte das für mich nie ne Rolle. Die stetige Entwicklung der Band …But Alive, die Auflösung weil es sein musste, die Gründung von kettcar damals mit dieser unfassbar genialen Single, Weiterlesen

Der Hovawart – Ein kleines Portrait (Teil 1)

Der Hovawart ist der etwas andere Hund. Klar, das würden viele Menschen über ihre ausgesuchte Rasse sagen. Ich meine dies allerdings mehr gültig für die allgemeine Wahrnehmung von Hunden in unserer Gesellschaft. Für Aussenstehende ist diese Rasse schwierig, dickköpfig, anstrengend, ja manchmal sogar nicht sozial kompatibel. Fragt man hingegen Besitzer, dann beginnen diese eher zu schmunzeln und sind sich insgeheim einig, dass nicht jeder mit dieser Rasse umgehen kann. Weiterlesen

Der geflauschte Run

So, Herbst geht los. Klar, Mrs. Flausch meinte also mal abhaaren zu müssen. Für alle Hovawart Menschen: Wer meint ein Hovawart haart, der hat noch keinen Flausch (Australian Shepherd)  gesehen oder gehabt, wobei ich denke, dass die Hütehunde da alle ähnlich sind. Das Unterfell ist der Knüller, einmal kämmen und man holt einen 10cm zusammengeknüllten festen Ball an Unterwolle aus dem Fraggle (Sie hat mehrere Dutzend Spitznamen) raus. wenn das nach 4 Wochen dann vorüber ist und man denkt, haartechnisch hat man nun einen Nacktmull, der irrt. Danach geht das eigentliche Fell los, das ist dann zwar nicht mehr so schlimm, denn die Haare bleiben nicht mehr überall dran hängen aber naja, hey das sind nochmal mehrere Kopfkissen die man so wegfegt. Im Endeffekt hat man also dann einen sehr dünnen Aussie, der draußen bei Regen oder anderweitig sinkenden Temperaturen versucht sich durch komplettes Durchdrehen warm zu halten, wenigstens das ändert sich nie 😀 So long!