Die Geschichte zweier Bücher, oder…

…wie kaufe ich ohne die großen Internethäuser Bücher!

Ich habe mich irgendwann mal gefragt, warum verlasse ich mich eigentlich auf die großen Internet Kaufhäuser und bestelle dort alles was ich aus dem Internet so brauche? Natürlich, man bekommt an wenigen Orten fast alles was man sucht, man muss nicht losfahren und die Läden im Ort abklappern, man muss sich nicht überlegen wo man etwas bekommt, hat dieser Laden das nicht. Gerade Letzteres war oft ein Problem für mich. Und über die Zeit hat man immer mehr in diesen wenigen Quellen bestellt. Warum sollte man auch woanders hingehen, wenn man dort doch alles bekommt?

Hier zu Hause sind wir Bücherwürmer, Filmfans und Musikliebhaber. Mir fiel irgendwann auf, dass Quellen nicht so wichtig sind, wie Auswahl oder stöbern. Bin ich in einem Laden vor Ort, stolpere ich über viele neue Inhalte, an die einen hab ich nie gedacht, Andere hätte ich nie in die Hand genommen, wär ich nicht fast drüber gestolpert. Ich fand den Gedanken interessant, wie man heutzutage an Bücher kommt, lässt man das Internet im Sinne der großen Häuser mal weg. Hier zwei Beispiele:

  1. Beispiel: Nicolas Vanier – Das Schneekind (Piper Verlag, ISBN 978-3-492-23720-8, www.piper.de )
  2. Beispiel: Günther Bloch + John E.Marriott – Die Pipestone Wölfe – Aufstieg und Fall zweier kanadischer Wolfsfamilien (Kosmos Verlag, ISBN 978-3-440-15313-0, www.kosmos.de )

Das erste Beispiel begann in einer Bücherei vor Ort. Meine Frau lieh sich das Buch aus und berichtete sehr begeistert davon. Es wurde für mich ebenfalls interessant und ich beschloss es zu kaufen. Wir fuhren also zu dem von uns sehr geliebten Buchladen vor Ort (Dies natürlich auch zum stöbern und anderen Büchern). Ich fragte dort also nach, die nette Dame schaute in den PC und teilte mir mit, dass es nicht da wäre, man könne es mir aber bestellen. Da es für uns zu umständlich ist, wegen einem Buch dort hinzufahren, fragte ich, ob sie es mir auch gleich nach Hause schicken könnten. Abgeglichen mit dem Kundenkonto bestellte man es und es kam zwei Werktage später bei mir an (Samstag waren wir in dem Buchladen, Dienstag traf das Buch hier ein). Dank eines Kundenkontos bucht dieser Laden den Betrag auf meinen Wunsch hin direkt vom Konto ab, ich habe keinerlei Arbeit. Kosten des Buches überall in Deutschland dank Buchpreisbindung 12,99 Euro. Für diesen immens guten Service mit schneller Hilfe betrugen die Kosten für mich inklusive Lieferung per Post nach Hause 12,99 Euro. Wir kauften an dem Tag noch 3 weitere Bücher direkt in dem Laden.

Das zweite Beispiel begann aufgrund eines Briefes bezüglich meiner Wolfspatenschaft bei dem wissenschaftlichen Projekt von Günther Bloch. Dort lag ein Flyer bei, dass das oben genannte Buch bald erscheinen würde. Da ich alles von Herrn Bloch lese, notierte ich es mir. Als der entsprechende Termin da war, meldete ich mich direkt beim Kosmos Verlag an und bestellte das Buch in deren eigenen Shop. Zwei Werktage nach meiner Bestellung traf das Buch bei mir ein. Preis des Buches im Internet 30,00 Euro. Mein Preis direkt vom Verlag inklusive dem zusenden 30,00 Euro.

Dies sind nur zwei Beispiele, um an Bücher abseits der Wege zu kommen. Für den geneigten Onlinebesteller mag das umständlich sein. Andererseits habe ich auf beiden Wegen Bücher entdeckt, die mich in Zukunft eventuell interessieren könnten, die ich ohne diese Wege nie gefunden hätte. Und in dem Buchladen vor Ort kann ich auch über deren offizielle Homepage alle Bücher direkt bestellen, wenn ich mal direkt etwas suche und keine Zeit zum stöbern habe. Alles funktioniert reibungslos mit bestem Service. Ich unterstütze dabei einen Laden vor Ort mit Menschen die diesen Beruf noch ausüben, von dem enorm profitieren kann. Es ist nicht so, dass ich nichts mehr in den großen Internethäusern bestelle, allerdings fallen Bücher inzwischen gänzlich dort weg. Dieser hier beschriebene Weg gefällt mir einfach deutlich besser.

Kategorie Informationen

Hundenarr, Leseratte und Quereinsteiger bei den Aussteigern. Mit offenen Augen durch die Welt gehen, Musik genießen, Musik spielen, mal schauen was da so kommt. Ich hab gern eine Meinung und mag es, wenn Standpunkte sich entwickeln.